In Antwort zu der Ausstellung Ingrid Godon. Ich wünschte’, welche Arbeiten der Künstlerin Ingrid Godon und des Lyrikers Ton Tellegen zeigt, erarbeitet Elisabeth gemeinsam mit jungen Tanzinteressierten ein choreographisches Werk, welches am 27. und 28. Februar innerhalb der Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Frankfurt a.M.  öffentlich gezeigt werden wird.

‘Mit Tänzerin und Choreografin Elisabeth Schilling lernen die Jugendlichen den zeitgenössischen Tanz kennen und übersetzen Bilder, Texte, Gefühle und Gedanken in Bewegung. Schritt für Schritt werden sie die Kraft des eigenen Körpers erspüren und mit viel Kreativität gemeinsam eine Choreografie erarbeiten, die auf Wunsch am Nachmittag in den Museumsräumen zur Aufführung kommen kann.’

Mehr dazu HIER.

 

AUßERDEM: 

27 Februar

18–21 Uhr – Tanzjuwelen

Tanz- und Performance-Workshop für Erwachsene mit Tänzerin und Choreografin Elisabeth Schilling, 29 Euro

Als Antwort auf die Ausstellung Ingrid Godon. Ich wünschte bietet die international tätige Tänzerin und Choreografin Elisabeth Schilling einen Tanz- und Performance-Workshop im Museum Angewandte Kunst an. Kreative und körperliche Übungen führen in die grundlegenden Ansätze des zeitgenössischen Tanzes ein und laden die Teilnehmer*innen ein, ihre eigene individuelle und kreative Identität als Ausgangspunkt zu nutzen. Auf Wunsch kann eine öffentliche Aufführung der erarbeiteten Sequenzen in der Ausstellung organisiert werden. Eine Teilnahme daran ist freiwillig.

Workshop-Gebühr: 29 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung unter 069 212 38522 oder create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de

 

Elisabeth Schilling is seeking 1 female and 1 male dancer to join her next group creation « HEAR EYES MOVE. Dances with Ligeti » – a choreographic interpretation of the Etudes pour Piano by composer György Ligeti. The work will be a quintet of dancers. Brian Ca will be choreographic assistant to the creation.

The piece is co – commissioned by Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Kunstfest Weimar, Mosel Musikfestival Germany and furthermore supported by Philharmonie Luxembourg, TROIS C-L Luxembourg amongst others.

We are looking for dancers who have a solid ballet and contemporary base, as well as improvisation skills and a diversity of movement textures and qualities. A strong stage presence as well as the ability to work within a team is vital. Ideally dancers should have an interest in contemporary classical music and strong musicality. We are interested in hearing from dancers of all ages, looks, body types and with unique movement qualities.

Important : Applicants must have a working permit in EU country. Unfortunately the company won’t be able to acquire a VISA.

Applicants must be available on all of these periods :

Rehearsals in Germany from 06th July 2020 to 07th August 2020 included, and from 2nd November 2020 to  – 17th December 2020 included.

More dates for international touring in 2021 / 22 in planning.

Rehearsals and performances will be paid in line with rates for international projects. This is above equity rates in the UK and Germany.

The company will cover travel expenses and provide accommodation for the full contracted period.

The company will hold auditions, in

Luxembourg: AUDITION 14th / CALLBACK 15th March 2020

Berlin: AUDITION 23rd / CALLBACK 24th March 2020

Glasgow: AUDITION 4th / CALLBACK 5th April 2020

The company won’t cover applicants travel’s expenses for the audition.

To apply please send an e-mail to audition@elisabethschilling.com, including CV (no more than 2 pages), 1 portrait, 2 dance photos, and 1 video of maximum 3minutes. Please state the city where you would like to audition in the subject of the e-mail. Deadline for applications : 29th February 2020, at 10PM.

Due to limited places according to security rules in each venues, audition will be held by invitation only.

The audition is free. There is no audition fee.

We would like to precise that all applicants will receive an answer.

For more information about Elisabeth’s work, please check www.elisabethschilling.com .

Photography: Bohumil Kosthoryz

 

‘One Second it’s There…’

Bewegung, Zeit, Raum und Tanz in Galerien und Museen

Eine Antwort auf die Veranstaltung von Emmie McLuskey.

Hier finden Sie eine Aufzeichnung und Reaktion auf einen Tag mit Vorträgen, Provokationen, Vorlesungen und Performances, initiiert und produziert von Elisabeth Schilling, Tim Nunn und Simone Stewart anlässlich von Schillings Performance von ‘FELT’ / der Schottland Tournee FELT  in der Hunterian Gallery der Universität Glasgow.

‘Wie bei jedem Ereignis ist es schwierig, eine Erklärung oder Reaktion auf einen ganzen Tag lang Diskussion, Performance, Teilnahme und Vorträge in schriftlicher Form wiederzugeben und zu kommunizieren.

Im Programm des Tages wurde ich als Berichterstatterin aufgeführt – nachdem ich gegoogelt hatte, was
dies bedeutete “eine Person, die von einer Organisation ernannt wird, um über die
den Verlauf des Events zu informieren,” versuchte ich mir zu überlegen wie dies aussehen könnte.

Wissen und die Anhäufung dessen, ist so oft in Hierarchien eingebaut, Schriftliches wird Visuellem bevorzugt, ein visuelles Wesen über ein gefühltes usw. Dokumentation von Performancepraxen, die endlose Probleme und Lösungen aufwerfen. Ich wollte versuche, die an diesem Tag geteilten Informationen so gut wie möglich aufzuzeichnen und weiterzugeben, ein subjektive Perspektive auf das, was für mich an die Oberfläche kam, meine Gedanken tauchen durchweg auf, formell zu erforschen, wie sich diese Kenntnisse überschneiden und voneinander abweichen.’

Emmie McLuskey

 

Image: Martine Pinnel

Elisabeth’s TEDx Talk mit dem Titel ‘How to Experience Art: a guide to being creative.’ ist jetzt HIER auf der TED Seite online zu finden.

Viel Spaß damit!

 

Photo: Dominika Montonen-Koivisto

Elisabeth arbeitet derzeit auf einer Künstlerresidenz in Finland, um ihre kommenden Projekte vorzubereiten.

Ende Januar sind Workshops und Performances geplant. Genauere Daten werden veröffentlicht.

8 Premieren

53 Aufführungen

20 Städte

7 Residenzen

5 Länder

Über 250 Teilnehmer in Workshops

1 Symposium

1 TED Talk

1 Dance Film

2 Präsentationen

2 Publikationen

 

…wir danken all’ jenen, die 2019 eine unserer Veranstaltungen besucht haben, uns unterstützt und inspiriert haben. Für 2020 sind ambitionierte Projekte geplant und wir freuen uns, wenn Sie uns auch in diesem Jahr auf unseren Wegen, Abenteuern und Plänen begleiten.

 

 

Elisabeth Schilling und ihr Team wünschen allen eine frohe und geruhsame Zeit im Kreise der Lieben.

Auch unser Büro wird einige Tage geschlossen sein, bevor wir zwischen den Jahren bereits in neue Abenteuer starten. Wir freuen darauf  Sie dazu mitnehmen zu können.

 

 

Elisabeth wurde eingeladen einen Talk bei TEDx Women in Luxembourg City zu geben.

Das Event wird am Sonntag, den 08. Dezember 2019 beim Hemicycle European Convention Centre in Luxembourg von 13 –  18 Uhr stattfinden.

Details werden näher zum Datum hin veröffentlicht.

Bild: Bohumil Kosthoryz

Für das 12h Non-State Parade / International Symposium der Cooper Gallery Dundee am 30. Dezember 2019 wurde Elisabeth eingeladen ein Stück als Antwort zu der laufenden Ausstellung der Künstlerin Jasmina Cibic zu kreieren. Gemeinsam mit ihrem Team erabeitete Elisabeth das Konzept namens ‘Anthem Moves’.

Anthem Moves ersforscht die impliziten und expliziten Verhaltensregeln sowie deren Verletzung während des Spielens von Hymnen.

Wie verhalten sich Menschen und bewegen sich? Welche Arten von Affirmation und Kritik entwickeln sie für diese Gelegenheiten?

Während das Standardbild des Körpers während der Nationalhymne sicherlich ein statisches und ehrfürchtiges ist, wird der eigentliche Körper von Mikro- und Makrobewegungen durchzogen, die sich in Gesichtsausdrücken, Körpersprache und Gesten, sowohl bewusst als auch unbewusst, zeigen.

Aus diesen Bewegungen, die unzählige Male festgehalten wurden, wird die Choreographie eine Sprache entwickeln, um ein breites Spektrum politischer Affekte auszudrücken.

Die Musik dazu wird von Andréas Papapetrou komponiert. Inspiriert von der Recherche zu offiziellen und inoffiziellen Hymnen und deren politischen und musikalischen Geschichte wird er eine neue Partitur erstellen.

Dramaturgisch wird das Stück von Moritz Ganzen unterstützt.

 

Photo: Cooper Gallery

Im Dezember 2019 wird Elisabeth das Stück ‘Nussknacker – das Fest’ der Kompanie Hannah Ma Dance tanzen.

Aufführungsdaten sind:

December 11th and 12th: Landesmuseum Stuttgart (https://www.landesmuseum-stuttgart.de
December 18th and 19th: Tuchfabrik Trier (https://www.tufa-trier.de)