Vom 30. Oktober – 10t. November kann Clod Ensemble’s neues Stück  PLACEBO beim The Place Theatre in London gesehen werden: https://www.theplace.org.uk/whats-on/clod-ensemble

Image: Camilla Greenwell

 

Ein weiterer Artikel des ‘blickpunkts’ zu der Ausstellung ‘Man muss das Leben tanzen: Kunst. Körper. Tanz. Wechselbeziehungen.’ in Mainz, RLP, welche noch bis Ende Januar in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu sehen ist.

 

 

Vom 22. – 25. Oktober wird Elisabeth Ballett beim ProDance Leeds unterrichten.

Die Klassen werden täglich von 9.30 – 11Uhr an der Northern School of Contemporary Dance stattfinden.

 

https://prodance-leeds.squarespace.com/elisabeth-schilling?p&fbclid=IwAR0WusguLB49tMkAlOxvO9jNUVG5MzOh_ODjgflrQDIeq7a1n66DAQwVFVo

Die von Manfred Geis und Elisabeth Schilling kuratierte Ausstellung ‘Man muss das Leben tanzen. Kunst. Körper. Tanz. Wechselbeziehungen.’ ist in der Oktoberausgabe des deutschen Tanzmagazins ‘tanz’ als Empfehlung neben Ausstellungen in der National Portrait Gallery London und dem MOMA in New York aufgelistet.

Die Ausstellung ist noch bis zum 21. Dezember in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu sehen.

 

Im Herbst wird Elisabeth mit der in London basierten, interdisziplinären Kompanie CLOD ENSEMBLE (www.clodensemble.com) das Stück PLACEBO zur Premiere und auf Tournee bringen.

Die Daten sind:

Salford. The Lowry. 11 – 13 October 2018. Book tickets.
Brighton. Attenborough Centre for the Creative Arts. 16 – 17 October 2018. Book tickets.
Preston. Derelict at UCLan. 19 – 20 October. Book tickets.
London. The Place. 30 October – 10 November 2018. Book tickets.

 

Placebo

A room full of expectation, suggestion and infectious rhythm.

What is fake and what is real? Is the movement the medicine?

Placebo is an invigorating celebration of the power we have to make ourselves feel better, even when things are falling apart.

Seven dancers and an audience reckon with the placebo effect –  attempting a series of experiments to discover what gives them pleasure and what dulls their pain. Movements are repackaged, distorted, multiplied and abandoned, propelled by a rich original score that sweeps mischievously through euphoric club tracks to classical fugues. Sometimes playful, sometimes brutal, Placebo revels in how even something considered ‘fake’ can have very real consequences.

Commissioned by The Place.

 

The Power of Placebo

The Power of Placebo is a national programme of events to accompany our new performance, Placebo.

The ‘placebo response’ describes an effect which occurs when a person is given a ‘fake’ or ‘inactive’ treatment but experiences an improvement in health regardless.

Scientific research has shown that the colour or size of pills can impact on their effectiveness, that sham surgery can create lasting pain relief, and that the ‘performance’ of the doctor can impact on medical outcomes. Some placebo treatments have now been shown to create measurable physiological change in the brain and the immune system.

What are the ramifications of this research for the way we think about and practice healthcare? Is modern medicine making the most of the power of placebo?

These events bring together scientists, artists, architects, ethicists, writers and anthropologists, to explore how our attitudes, beliefs, relationships, rituals and environments can affect our health for better or for worse.

Image: Camilla Greenwell

Vom 10. – 14. September wird Elisabeth täglich die Profi-Klasse im TROIS C-L, Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois leiten. Die Klasse wird von 10 – 11.30 Uhr in der Banannefabrik, Bonnevoie stattfinden.

Eine ‘unter die Haut gehende Performance’ und so manchen im Publikum ‘atemlos’ mache – so schreibt die , die Mainzer Allgemeine Zeitung in der Ausgabe vom 07.09.2018 über SIXFOLD und die Vernissage zu ‘Man muss das Leben tanzen. Kunst Körper. Tanz. Wechselbeziehungen.’Die Ausstellung ist noch bis zum 21. 12. 2018 in der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu sehen.

 

Photo: Lukas Görlach

 

Am 08. 09. 2018 wird SIXFOLD am Chemnitz Komplex Theater in Chemnitz gezeigt werden.

 

Mehr Infos auf: https://www.chemnitzkomplex.de/

 

Photographie: Bohumil Kosthoryz

 

 

 

An dem kommenden Donnerstag, dem 30. August 2018, wird Elisabeth das Stück SIXFOLD zum 50. Mal zur Aufführung bringen. Die Performance wird als Teil der Vernissage der Ausstellung ‘Man muss das Leben tanzen. Kunst. Körper. Tanz. Wechselbeziehungen.’ in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz gezeigt werden.

Zu diesem besonderen Anlass wurde eine SIXFOLD Torte gebacken! Auf weitere 50!

Sehr geehrte Damen und Herren, 

ganz herzlich darf ich Sie zu der Ausstellung ‚Man muss das Leben tanzen. Kunst. Körper. Tanz. Wechselbeziehungen.‘ in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz einladen. Die Ausstellung zeigt ein breites Spektrum an Werken von 12 Künstlern aus 9 verschiedenen Ländern. Kuratiert wurde sie von mir gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Manfred Geis.
Ich würde mich sehr freuen Sie bei der Eröffnung am 30. August um 18 Uhr begrüßen zu dürfen. Neben Grußworten und Reden von Herrn Prof. Dr. Claudius Geisler (AdW Mainz), dem Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro, Erik Raskopf (Staatstheater Mainz) und Frau Dr. Nele Lipp (Spezialistin auf dem Gebiet Tanz und Bildende Kunst) werde ich meine letzte Arbeit SIXFOLD an diesem Abend zum 50. Mal zur Aufführung bringen.
Mit herzlichen Grüßen,
Elisabeth Schilling

 

 

 

Die Ausstellung zeigt ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten, die sich in unterschiedlicher Weise mit dem Thema Tanz beschäftigen. Vertreten sind Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa, die mit Live-Performance, Film, Zeichnung, Skulptur, Holzdruck und Fotografie unterschiedliche Ausdrucksformen entwickelt haben und dabei in Wechselbeziehung zu anderen Kunstformen treten. Die individuellen Interpretationen des Themas der Ausstellung eröffnen eine Perspektive auf die vielfältigen Ästhetiken und Sichtweisen der zeitgenössischen Kunstszene.

Initiiert und kuratiert wird das Projekt von Manfred Geis, Mitglied des rheinland- pfälzischen Landtages (der die Ausstellungsreihe ›Kunst im Abgeordnetenbüro‹ ins Leben rief und bis dato fast 100 Ausstellungen initiierte und betreute), sowie Elisabeth Schilling, einer in Rheinland-Pfalz gebürtigen, international arbeitenden Tänzerin und Choreographin.

Ausstellung von Matej Frank (PL/CZ), Artémise Ploegearts (F/NL), Magdalena Thielen (D), Lynn Theisen (LUX), Jenny Fitz (D), Eunsun Cho (KOR/D), Martin Lilkendey (D), Astrid Latz (D) temporär: Jasmin Schaitl (A), Marcus Coates und Henry Montes (UK), Ruben Pest (NL)

Bis Jahresende werden ausstellungsbegleitend Symposien und Workshops zum Thema ›Tanz‹ stattfinden. Informationen dazu finden Sie unter www.adwmainz.de

Öffnungszeiten: 30. August bis 21. Dezember 2018; Mo-Do 9-16 h | Fr 9-13 h

Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Geschwister-Scholl-Str. 2, 55131 Mainz

Bild: Bohumil Kosthoryz

Skulptur: Alexander Ruth