TRIOLOGUE ist aufgrund der Unwetterkatastrophe abgesagt.

Unsere Gedanken sind bei allen, die von den schweren Überschwemmungen betroffen sind. Das Trifolion Echternach mit Team hat sich in ein Refugium verwandelt, das jedem hilft, der Nahrung und Unterkunft braucht.

AUFRUF FÜR TANZKÜNSTLER & FILMEMACHER AUS SCHOTTLAND

Wir suchen eine Reihe freier TänzerInnen und FilmemacherInnen in ganz Schottland: TanzkünstlerInnen in den Regionen St Andrews, Aberdeen, Inverness, Wick und Lewis sowie FilmemacherInnen in den Regionen Aberdeen, Inverness, Wick und Lewis, die an Elisabeth Schillings Invisible Dances: Art in and around Lockdown teilnehmen möchten.

Beschreibung
Während des “Lockdowns” suchte die Tänzerin und Choreografin Elisabeth Schilling nach einem Weg, partizipatorische, aber sichere Kunst zu fördern, um Menschen auf der ganzen Welt, die sich in gegenseitiger Einsamkeit befinden, zu inspirieren und zu verbinden. So entstand “Invisible Dances – Art in and around Lockdown”, um KünstlerInnen und Publikum zu verbinden, ohne dass sie sich zwangsläufig begegnen.

“Invisible Dances – Art in and around Lockdown” ist ein Tanzstück, das das Publikum einlädt, Kunst auf eine neue und kreative Weise zu erleben. Passend zu den jeweiligen lokalen sozialen Distanzierungsvorschriften sucht es seinen Platz im öffentlichen Raum und verwandelt Straßen und Plätze in Bühnen. Die unangekündigte Performance findet nachts statt, wenn die Menschen schlafen, um sie am nächsten Morgen mit ihren hinterlassenen bunten Spuren zu überraschen, zu stimulieren und zu leiten. Dieses neue Stück verbindet Tanz und bildende Kunst auf poetische, spielerische und hoffentlich für viele Menschen inspirierende Weise. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Tanz und Kultur direkt in die Innenstädte zurückzubringen.

Rolle
Die Teams bestehen aus einem / einer TänzerIn, einem / einer “TracerIn”, der die Linien des / der Tänzers / Tänzerin mit umweltfreundlichem und abbaubarem Kreidespray nachzeichnet, und einem / einer DokumentaristIn oder FilmemacherIn, der/ die die Performance dokumentiert. Die Aufführungen werden über den Sommer verteilt stattfinden, mit einem flexiblen Zeitplan. Wir suchen insgesamt 5 Teams in ganz Schottland mit 2 TanzkünstlerInnen und einem / einer FilmemacherIn pro Standort. Es handelt sich um eine bezahlte Rolle gemäß den Tarifen der Scottish Artist Union. Der Zeitaufwand beträgt ca. 1 Arbeitstag. Zur weiteren Einbindung des Publikums haben wir ein Rahmenprogramm für unsere Partnerorte entwickelt, das kurze öffentliche Workshops beinhaltet. Wir würden uns wünschen, dass einer der / die TanzkünstlerIn diese Workshops an einigen der oben genannten Orte leitet, was sich in der Vergütung widerspiegeln würde, daher ist vorherige Erfahrung in der Leitung von Workshops und der Arbeit mit der Öffentlichkeit erwünscht.

Bewerbung
Alle Interessensbekundungen sollten mit einem Lebenslauf und Videomaterial einer Aufführung oder Probe bis zum 22. Juli 23:59 Uhr an dance@elisabethschilling.com und producer@elisabethschilling.com geschickt werden. Wir ermutigen insbesondere Bewerbungen von TänzerInnen und FilmemacherInnen mit unterschiedlichem Hintergrund, über alle Altersgruppen hinweg, von Menschen, die sich als behindert identifizieren, über Geschlechteridentitäten und Ethnien hinweg. Wir werden uns bemühen, diesen Prozess so zugänglich wie möglich zu gestalten, entsprechend den Bedürfnissen unserer Bewerber.

Bitte kontaktieren Sie die Produzentin Jana Robert producer@elisabethschilling.com oder Elisabeth Schilling dance@elisabethschilling.com mit allen Fragen, die Sie haben.

 

Image: Matthew & Joshua Sailo

12.07.-18.07.2021

1 Atelier, 3 Künstler, 8 Tage

TRIOLOGUE wird das erste Projekt von “Dancing the City” sein und ein ungewöhnliches, interdisziplinäres Konzept vorstellen:

Gemeinsam mit der Designerin Melanie Planchard und dem Musiker Piet Dahm zieht Elisabeth für eine Woche auf die Terrasse des Trifolion Echternach. Gemeinsam werden die Künstler*innen in den Arbeitsrhythmus der Stadt eintauchen und in ihrem offenen Atelier täglich von 10 bis 18 Uhr einen Einblick in künstlerische Schaffensprozesse geben:

Wie entsteht eine Bühnenperformance? Wie wirken verschiedene Kunstformen zusammen? Was bewegt und inspiriert die Künstler? Und was hat das mit dem Ort der Aufführung und seinen Bewohnern zu tun?

Das Publikum ist eingeladen, sich auf vielfältige Weise am Entstehungsprozess zu beteiligen – und das ist das Besondere an TRIOLOGUE: TRIOLOGUE lädt jeden ein, vorbeizukommen – eine Minute, drei Minuten, 3 Stunden – und sich aktiv an der Entstehung zu beteiligen: durch verschiedenen Stationen das Geschehen zu beobachten, kommentieren, diskutieren, zu malen, reflektieren, inspirieren – und auf diese Weise die künstlerische Arbeit mit dem Herzschlag der Stadt zu verweben.

Das Ergebnis wird am 18.07.2021 mehrfach im TRIFOLION präsentiert.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Photo Credit: Brian Ca

Finanziert durch: Ministère de la Culture Luxembourg, Oeuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte

 

Die Tänzerin und Choreografin Elisabeth Schilling ist ab 2021 bis 2023 Artist in Residence im TRIFOLION Echternach. Die Residenz steht unter dem Thema „Dancing the City“.
Ziel der Residenz von Elisabeth Schilling ist es, die Rolle des zeitgenössischen Tanzes in der Stadt Echternach zu stärken, diese Kunstform einem breiten Publikum zugänglich zu machen und ihre eigene Begeisterung dafür an Menschen weiterzugeben, die vielleicht bislang kaum Berührungspunkte mit dieser Kunstform hatten. Hierzu entwickelt sie kleinere und größere Bühnenstücke, vor allem aber auch Formate, die Ideen und Aktionen, die im Stadtraum, an öffentlichen, alltäglichen Orten stattfinden, mit der klassischen Theaterbühne verbinden.
Nächstes Projekt: Elisabeth Schilling: TRIOLOGUE | 12. – 18.07.2021 | mit Pit Dahm & Mélanie Planchard

Am 19. Juli wird Elisabeth im Rahmen der Reihe ‘Les Samedis aux Capucins’ im Gespräch mit der Tanzkritikerin Marie-Laure Rolland und ihrer Kollegin Jill Crovisier über die jüngste Kreation HEAR EYES MOVE. Dances with Ligeti sprechen, die am 1./2. Juli in den Théâtres de la Ville de Luxembourg ihre Premiere hat.

Diese Veranstaltung ist kostenlos. Plätze müssen reserviert werden:

https://theatres.lu/LES+SAMEDIS+AUX+CAPUCINS.html

 

Elisabeth Schilling unterstützt die Choreografin Sylvia Camarda als Assistentin in dem europäischen Projekt “Mit Beethoven durch Europa: 9 Symphonien, 9 Städte“.

Aus Luxemburg wird die 4. Symphonie in B-Dur vom Orchester Philharmonique du Luxemburg aus dem Großen Auditorium unter der Leitung von Gustavo Gimeno übertragen. Auf dem Platz vor dem Gebäude findet die Tanzperformance statt, die von Sylvia Camarda kreiert und gemeinsam mit jungen Geflüchteten erarbeitet wurde.

Die Performance wurde am 6. Juni live auf ARTE übertragen und kann in der Mediathek bis zum 01.01.2022 aufgerufen werden.

Wir freuen uns, Sie zu unserer öffentlichen Weltpremiere einzuladen

HEAR EYES MOVE

Dances with Ligeti

am 1. und 2. Juli 2021

(verschobene Termine von Dezember 2020 aufgrund der Corona-Pandemie)

im Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg

 

mit anschließenden Aufführungen

beim Kunstfest Weimar

3 Vorstellungen in der ersten Septemberwoche 2021

(genaue Daten werden noch bekannt gegeben)

 

beim Moselmusik Festival

am 2. und 3. Oktober 2021

 

Wir freuen uns, Sie in unserem Publikum begrüßen zu dürfen.

Elisabeth tanzt in Jean-Guillaume Weis’ neuer Produktion 3×20, welche am 30. April im Escher Theater Premiere haben wird. Eine weitere Vorstellung in Esch wird am 02. Mai stattfinden und am 12. Mai am CAPE Ettelbrück.

Mehr Infos hier: https://theatre.esch.lu/de/event/3×20/ und auf unserer Webseite.

Elisabeth wurde von Paul Loherberger für die Sendung Corso vom Sender Deutschlandfunk zu den Invisible Dances interviewt.

Das Interview kann online HIER gefunden werden.