Im Herbst wird Elisabeth mit der in London basierten, interdisziplinären Kompanie CLOD ENSEMBLE (www.clodensemble.com) das Stück PLACEBO zur Premiere und auf Tournee bringen.

Die Daten sind:

Salford. The Lowry. 11 – 13 October 2018. Book tickets.
Brighton. Attenborough Centre for the Creative Arts. 16 – 17 October 2018. Book tickets.
Preston. Derelict at UCLan. 19 – 20 October. Book tickets.
London. The Place. 30 October – 10 November 2018. Book tickets.

 

Placebo

A room full of expectation, suggestion and infectious rhythm.

What is fake and what is real? Is the movement the medicine?

Placebo is an invigorating celebration of the power we have to make ourselves feel better, even when things are falling apart.

Seven dancers and an audience reckon with the placebo effect –  attempting a series of experiments to discover what gives them pleasure and what dulls their pain. Movements are repackaged, distorted, multiplied and abandoned, propelled by a rich original score that sweeps mischievously through euphoric club tracks to classical fugues. Sometimes playful, sometimes brutal, Placebo revels in how even something considered ‘fake’ can have very real consequences.

Commissioned by The Place.

 

The Power of Placebo

The Power of Placebo is a national programme of events to accompany our new performance, Placebo.

The ‘placebo response’ describes an effect which occurs when a person is given a ‘fake’ or ‘inactive’ treatment but experiences an improvement in health regardless.

Scientific research has shown that the colour or size of pills can impact on their effectiveness, that sham surgery can create lasting pain relief, and that the ‘performance’ of the doctor can impact on medical outcomes. Some placebo treatments have now been shown to create measurable physiological change in the brain and the immune system.

What are the ramifications of this research for the way we think about and practice healthcare? Is modern medicine making the most of the power of placebo?

These events bring together scientists, artists, architects, ethicists, writers and anthropologists, to explore how our attitudes, beliefs, relationships, rituals and environments can affect our health for better or for worse.

Image: Camilla Greenwell

Vom 10. – 14. September wird Elisabeth täglich die Profi-Klasse im TROIS C-L, Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois leiten. Die Klasse wird von 10 – 11.30 Uhr in der Banannefabrik, Bonnevoie stattfinden.

Eine ‘unter die Haut gehende Performance’ und so manchen im Publikum ‘atemlos’ mache – so schreibt die , die Mainzer Allgemeine Zeitung in der Ausgabe vom 07.09.2018 über SIXFOLD und die Vernissage zu ‘Man muss das Leben tanzen. Kunst Körper. Tanz. Wechselbeziehungen.’Die Ausstellung ist noch bis zum 21. 12. 2018 in der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu sehen.

 

Photo: Lukas Görlach

 

Ein Tanzstück, dessen Anfang so ergreifend war, wie zuletzt E=mc2 von 1980.“,„(Elisabeth Schilling) hält dem Leben stand, hält es uns vor Augen zur Inspektion, suspendiert mit nichts als der rigorosen physischen Disziplin, unserer Selbst und deren Anfängen.  Jon Seymour, Schriftsteller

Faszinierend. […] Beim dritten Besuch war ich bestürzt über neue Assoziationen die sich bilden und wurde das Gefühl nicht los, dass ich bei jedem Besuch Neues entdecken werde. Das spricht für die Qualität einer Produktion.
Bernard Baumgarten, Direktor des TROIS C-L, Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois

Eine tolle, einzigartige Ausnahmekünstlerin. Simone Röhr, Stiftung Stadt Wittlich, Museum Casa Tony M., Wittlich

Eine wirklich hervorragende Performance. Joachim Rodenkirch, Bürgermeister der Stadt Wittlich

(…) mit einer vollkommenen und innigen Tiefe – es war wunderbar, einfach wunderbar. Was einegroßartige Choreographin! Sally Marie, Künstlerische Leiterin Sweetshop Revolution

Ich habe ganz selten einen Menschen gesehen, der mit soviel Innigkeit und Liebe zu seinem Tun sich bewegt hat. Marlene Schommer

Wie ein Schneckenhaus unendlicher Liebe. Qui, 9 Jahre

Das Stück ist einfach in seiner Gesamtheit vollkommen. […] Es war auf so eine besondere Art und Weise abstrakt und dabei authentisch, wie man es nur inszenieren kann, wenn man ganz ganz tief mit dem Herzen drin ist. […] Der beste Auftritt des Abends. Christopher Petry.

Am 08. 09. 2018 wird SIXFOLD am Chemnitz Komplex Theater in Chemnitz gezeigt werden.

 

Mehr Infos auf: https://www.chemnitzkomplex.de/

 

Photographie: Bohumil Kosthoryz