A Dancing Archive, das neue Stück von Artémise Ploegearts, welches am 19. November in Amsterdam Oostblok zur Aufführung kommen wird, ist zur Zeit in Residenz in Deutschland.

Im August wird Elisabeth das Stück ‘Historical Dances in an Antique Setting’ von Pablo Bronstein im Tate Britain zum letzten Mal tanzen.

‘Es war wirklich eine ganz besondere Erfahrung, da man von morgens bis abends tanzt, während sich das Leben um dich herum abspielt und die Menschen in so unterschiedlichen Weisen reagieren: viele lächeln, wenn sie vorbeigehen und Alt und Jung tanzen manchmal sogar mit und kopieren Bewegungen. Und in dem Tanz sieht man ab und zu etwas von den beeindruckenden und historischen Skulpturen und Gemälden in den Räumen nebenan.’

 

Der Spiegel / The Mirror eine neue Produktion der finnischen Kompanie Mamia. Es ist ein Solo, welches im März 2016 Premiere in Finland haben wird.

www.mamiacompany.fi

 

 

 

Vom 12. – 17. Juli wir Elisabeth bei dem Mannheimer Festival ‘Frisch eingetroffen’ bei ZEITRAUMEXIT auftreten. Dort wird sie gemeinsam mit dem Performance – Duo Schaitl / Costa das Stück focus (II) zeigen.

httpss://www.zeitraumexit.de/

Als Teil des Kreationsprozesses ‚A dancing archive’ von Artémise Ploegearts verbringt Elisabeth eine Woche im italienischen Tanzhaus SPAM! in Porcari. Ein sharing des Prozesses wird am 8. Juli um 19.30 im SPAM! stattfinden.

Zum interkulturellen Tanzprojekt ‘Tanzen verbindet’ an der Juvente Mainz ist ein schöner Artikel in der Mainzer Allgemeinen Zeitung erschienen.

Ich möchte ganz herzlich dem Journalisten Oliver Schäfer, sowie auch den ehrenamtlichen Mitarbeitern Susanne und Manfred Schmidt, Svenja Pomorin und Ursula Gueth, Robin Lambrecht und Aifric Ní Chaoimh für Ihre wertvolle Unterstützung danken.

httpss://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/kreativitaet-in-bewegung-verwandeln_16994377.htm

Ein Teil der Ausstellung STADTKÖRPER, welche Elisabeth 2013 in Kollaboration mit verschiedenen Photographen in Berlin erstellte, wird nun in der Saatchi Gallerie in London ausgestellt.

Es handelt sich spezifisch um ein Bild, welches Benjamin Kummer zusammen mit Elisabeth geschossen hat.

Elisabeth freut sich besonders darüber, da sie ein großer Fan der Gallerie und deren Werke ist.

 

Information: httpss://www.saatchigallery.com/

Wo genau? 2. Stock, Saatchi Gallery, London

Elisabeth freut sich sehr in der neuen Produktion von Simone Mousset & Koen Augustijn mitzutanzen. ‘The Passion of Andrea, or: How We Learned to Laugh with Our Monsters’ ist eine Produktion des TalentLabs, Grand Théâtre Luxembourg und hat am 15. Juni in Luxembourg Premiere.

Elisabeth freut sich sehr die Möglichkeit bekommen zu haben in Pablo Bronstein’s Arbeit ‘ Historical Dances in an Antique Setting’ zu tanzen. Pablo Bronstein hat 2016 das große Tate Britain Auftragswerk erhalten und wird so die Hallen des großen und traditionsträchtigen Museum für 6 Monate täglich mit u.a. Tanz füllen.

 

Pablo Bronstein: Historical Dances in an Antique Setting

At London's Tate Britain, artist Pablo Bronstein has merged vogueing, ballet and Baroque choreography for “Historical Dances in an Antique Setting," his most ambitious project to date. “This work is a trip back in time," Bronstein says. "It’s an image of the past."Here's an exclusive look at this innovative new work. (Footage courtesy of Tate)

Gepostet von CNN Style am Dienstag, 26. April 2016

httpss://www.theguardian.com/artanddesign/2016/apr/25/pablo-bronstein-tate-britain-dancers-mix-madonna-baroque

 

Projekt für Jugendliche aus aller Welt in Mainz

20. Juni – 01. Juni 2016 in der Juvente Mainz

Tanz benötigt keine Sprache, kennt keine Grenzen und keine Nationalität. Tanz benötigt nur ein Offensein für ein harmonisches Zusammenwirken durch Bewegung. Somit möchte ich Jugendlichen, die von weit her zu uns geflüchtet sind als auch einheimische junge Erwachsene einladen diese Möglichkeit zu nutzen miteinander in Kontakt zu treten.

Im Weiteren ist es mir ein Anliegen, den Alltag der Mitwirkenden durch Tanz mit Kreativität, Freude und menschlichen Bindungen zu füllen. Des Weiteren soll ein Tanzstück mit den Mitwirkenden eingeübt werden, das am Ende des Projektes zur Aufführung kommen wird, sofern die Beteiligten es wünschen.

Unterstützer des Projektes ist das Ministerium für Bildung, Weiterbildung, Wissenschaft und Kultur und deren Projekt ‚Jedem Kind seine Kunst‘ sowie auch die Juvente Mainz (www.juvente-mainz.de).