11 bis 12 Uhr, Dienstag, 14. September

Online über Zoom

Kommen Sie zu einem Gesprächsvormittag mit Elisabeth Schilling inmitten ihrer Invisible Dances-Tournee durch Schottland. Direkt nach den Performances auf den Shetland-Inseln wird Elisabeth Schilling mit der Tanzkünstlerin Kathryn Gordon darüber sprechen, wie sich diese Arbeit während der Pandemie als ein Weg zur Förderung partizipatorischer, aber sicherer Kunst manifestierte, um Menschen auf der ganzen Welt zu inspirieren und zu verbinden, die sich in gegenseitiger Einsamkeit befanden.

Die Invisible Dances sind eine globale Initiative, die durch die Beschränkungen inspiriert wurde, die Theatern und Kulturschaffenden während der Covid-19-Krise auferlegt wurden. Das Konzept sieht vor, dass sich Tanzkünstler*innen unter Beachtung aller lokalen Richtlinien zu einer unangekündigten nächtlichen Aufführung treffen. Sie ziehen tanzend durch die Stadt, gefolgt von so genannten Tracern, die den Tanz mit natürlichen Materialien oder umweltfreundlichem und biologisch abbaubarem Kreidespray visualisieren, das mit dem nächsten Regen weggewaschen wird.

Während der Veranstaltung wird Elisabeth einige Bilder und Filmaufnahmen der Arbeit zeigen und es wird die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen und ein Gespräch über den Prozess zu eröffnen.

Diese Veranstaltung findet auf Zoom statt und eine Anmeldung ist per E-Mail an sara@theworkroom.org.uk möglich.

ZUGANG

Diese Veranstaltung wird von Otter.AI mit Untertiteln versehen. BSL-Interpretation kann bis zum 7. September per E-Mail an sara@theworkroom.org.uk angefordert werden.

Bild auf der linken Seite: Niamh O’Loughlin und Antonia Hamilton bei der Aufführung von Invisible Dances St. Andrews, organisiert in Zusammenarbeit mit dem Byre Theatre | Credit: Standbild aus einem Video von Duncan Nicoll